Fernsprechklassik - Kleiner Prüfschrank 29, funktionstüchtig

FERNSPRECHKLASSIK

Prüfschrank 29o

m

Tischapparat W48

I. W48

- Infos zum W48

- Grundplatte aufarbeiten (W48)

- Aufarbeitung W48 m. T., 1951

- W48 von 1995

- Kurzportrait W49 (TiWa)

II. Nummernschalter

a. Nummernschalter 24 + 30

(Einstell-/Schmiervorschriften)

b. Nummernschalter 38

- Überholung eines NrSch. 38
- Zerlegung | Zusammenbau

- Probleme | Fehler
- Impuls- oder Tonwahl?

Besonderheit:

- "Merk-Nummernschalter"

III. Tischapparat OB05

- Infoseite zum OB05
- Bauschaltplan OB05

IV. W28

V.I Reparaturservice|Verkäufe

VI.I Teileangebote

VII. Hersteller Kurzzeichen

VIII. PDF - Download:

a. Zum Thema N30

- Montage Nummerschalter 30

- Einstell u. Schmiervorschriften

für N30 (S&H)

- Einstell- u. Schmiervorschriften

für N30 (Fa. Bosse)

b. Zum Thema N38

- Montage Nummernschalter 38

- Details Fliehkraftregler

(Abb. als PDF)

- Nummernschalter-Probleme (PDF)

c. Zum Thema

"Schalt-|Stromlaufpläne" für:

  - Tischapparat ZB04

 S. & H. | Zw. & Co |

 PDF - 3 Seiten

  - Tischapparat ZB06

  PDF - 3 Seiten

  - ZB SA 19 | PDF - 5 Seiten

  - ZB SA 24 | PDF - 2 Seiten

d. Thema Bakelitpflege

- Reinigen und Konservieren

- MPAD-Zeichen


Nummernscheibe 24

Thema der Seite:
Nummerscheibe 30 prüfen


Nummernscheibe 30


Nummernschalter 38

Kontakt:
Hartmut Gäbel
05151-56860

service@fernsprechklassik.de

Prüfungen mit dem "Kleinen Prüfschrank 50" (Gleich- und Wechselstrom, jeweils an 60 V)

Mit dem Schrank messe ich die Ablaufzeit, die vom Zungenfrequenzmesser angezeigt wird,
10Hz = 1 Sekunde. (Bild 1: Die entsprechende Zunge ist vorn rot markiert). Zulässige Abweichungen schneller/langsamer betragen 1 Hz = 0,1 Sekunde. Somit sollte ein Schalter in einem Bereich von 9Hz - 11Hz keine Falschwahlen verursachen (siehe dazu Schlussbemerkungen im Text unter Bild 1).

Außerdem messe ich mit dem Schrank 50 das Impulsverhältnis:
Das Messinstrument wird dazu auf 50 mA eingestellt. (Bild 2)
Läuft die Null ab, muss sich der Zeiger im Feld zwischen den beiden roten Markierungen befinden und darin besser im oberen Bereich. (Bild 3)

Prüfschrank 29 (Gleich- und Wechselstrom, auch hier: jeweils 60 V):
Mit diesem Schrank kann ich die "Impulsstärke" messen. Ist diese richtig eingestellt, müssen alle Impulse auf das Zählwerk übertragen werden. Pro Impuls erhöht sich bei korrekter Einstellung der angezeigte Wert jeweils um die Zahl 1. Läuft die "Null" ab, muss das Zählwerk danach 10 Schritte mehr anzeigen. Läuft die "Fünf" ab, werden eben 5 Schritte mehr angezeigt usw. Das ist eine grobe Messung, trotzdem ist sie in vielen Fällen sehr hilfreich. Anfangs kam es einige Male vor, dass die Werte der I-Frequenz sowie des I-Verhältnisses einwandfrei eingestellt waren, der Schalter jedoch Falschwahlen produzierte. Erst bei der Überprüfung am P-29 Schrank stellte ich fest, dass die Impulse das Relais kaum erregten, und somit das Zählwerk auch nicht weiterrückte. Beim Ablauf einer Ziffer, beispielsweise der "Fünf" kann es bei einer fehlerhaften Einstellung jedoch auch vorkommen, dass das Zählwerk nicht alle fünf sondern weniger Schritte anzeigt. Läuft die "Eins" ab, bleibt der Wert z. B. unverändert.

Stromstoßschreiber (Impulsschreiber):
Die Ziffer "Null" (10 Impulse) soll in 1 Sekunde ablaufen. Der NSI soll dabei jeweils 1,6 mal länger geöffnet (Stromkreis unterbrochen) als geschlossen sein. (Bilder 4 und 5)

Bild 1

Zungenfrequenzmesser
Bild 2

I-Verhältnis
Bild 3

Messvorgang
Bild 4

Impuls-
(Stromstoss-)
schreiber
Bild 5

Messanleitung Impulsschreiber

Die Anzeigegenauig-keit des Zungen-frequenzmessers  beträgt +/- 0.5 Hz

Die Ablaufzeit des geprüften N30 Schalters liegt mit 9,5 (9) Hz noch im Toleranzbereich. Allerdings kann meine FritzBox in den meisten Fällen damit nicht umgehen und es kommt zu Falschwahlen. Der Nummernschalter sollte besser so eingestellt sein, dass der Wert auf der Anzeige  mindestens 10 Hz beträgt. Etwas höher ist nach meinen Erfahrungen an meiner FritzBox sogar günstiger, sollen Falschwahlen ausgeschlossen werden. Somit kann ich die oben getroffene Annahme, ein Schalter sollte im Bereich von 9 - 11 Hz funktionieren, nicht bestätigen.

Der Messzeiger ist auf 50 mA justiert. Der Wert wird am regelbaren Widerstand für den Strommesser eingestellt. Am Schrank mit "RA" gekennzeichnet.

Die "Null" wird aufgezogen und läuft ab. Der Zeiger schlägt nach unten aus, jedoch der dabei angezeigte Wert von 32 mA des zu prüfenden Nummernschalters 30 liegt deutlich außerhalb der Toleranz. Die Federn des NSI-Kontaktes müssen justiert werden, damit das richtige Impulsverhältnis erreicht wird.

Impulsschreiber von Siemens&Halske für 24V, 48V oder 60V. Hier an 60V.

Der NSI-Kontakt wird an + eines Gleichstromtrafos   eingeschleift.
(Nur NSI, gelb + grün; NSA wird nicht benötigt.)

1. Die Null am zu prüfenden N30 Schalter wird aufgezogen.

2.Der Schreiber wird mit einer kurzen Drehung des Schwungrades nach links (Siehe Pfeil) in Betrieb gesetzt.

3. Damit auf dem Prüfstreifen die Ablaufzeit sowie das Impulsverhältnis aufgezeichnet werden kann, wird der Transporthebel nach rechts bewegt und muss bei dem hier abgebildeten Schreiber gehalten werden. Der Prüfstreifen läuft nun durch.

4. Zeitgleich wird die Null freigegeben und läuft ab. Die Impulse sind deutlich hörbar.

5. Der Transporthebel wird freigegeben sobald der Schalter stillgesetzt wird - der Prüfstreifen ist nun beschrieben.

6. Die Auswertung der Messung erfolgt nach den im Bild 5 angegebenen Vorgaben.

Im Deckel des Impulsschreibers findet man die Betriebsanleitung: Anschlüsse, Einlegen der Prüfstreifenrolle, in Betrieb setzen u. a.

Außerdem wird präzise beschrieben und dargestellt, wie die Impulsver-hältnisse (NSI geschlossen - NSI offen) ausgewertet werden müssen.

Auch hier liegt der zu prüfende N30 Schalter deutlich außerhalb der Norm (1,7 : 0,9 bis 1,9 : 0,7). Die vorherigen  Messergebnisse werden bestätigt und präzisiert: Die Impulse erfolgen unregelmäßig/ ungleichmäßig.

1.
®*Einzelteile des Nummernschalters 24 Siemens&Halske, 1928

®* Druckversion

2.
®* Antriebs- und Steuerteile eines Nummernschalters 30 von Siemens&Halske

3.
®* Die Teile des Fliehkraftreglers sowie Achse mit Feder und Sperrhebel eines Nummernschalters 30 von Siemens&Halske

4.
®* Vorschlag für Zusammenbau des getesteten Nummern-schalters 30
(Ohne Gewähr und ohne Haftung - große Datei!)

®* Druckversion

Seitenanfang

Seitenanfang

 
 

 

 

Seitenanfang

* Rechtliche Hinweise: Adobe, the Adobe logo, Acrobat and the Adobe PDF logo are either registered trademarks or trademarks of Adobe Systems Incorporated in the United States and/or other countries. All other trademarks are the property of their respective owners. Quelle der Grafik: http://demand.assets.adobe.com/en/images/email/demand/acrobatx/adobe.corp.email.adobe-acrobatx-pro.white.32x30.png/08.07.2011,10.00 Uhr