Fernsprechklassik - Kleiner Prüfschrank 29, funktionstüchtig

FERNSPRECHKLASSIK

Prüfschrank 29

o

m

Tischapparat W48

I. W48

- Infos zum W48

- Grundplatte aufarbeiten (W48)

- Aufarbeitung W48 m. T., 1951

- W48 von 1995

- Kurzportrait W49 (TiWa)

II. Nummernschalter

a. Nummernschalter 24 + 30

(Einstell-/Schmiervorschriften)

b. Nummernschalter 38

- Überholung eines NrSch. 38
- Zerlegung | Zusammenbau

- Probleme | Fehler
- Impuls- oder Tonwahl?

Besonderheit:

- "Merk-Nummernschalter"

III. Tischapparat OB05

- Infoseite zum OB05
- Bauschaltplan OB05

IV. W28

V.I Reparaturservice|Verkäufe

VI.I Teileangebote

VII. Hersteller Kurzzeichen

VIII. PDF - Download:

a. Zum Thema N30

- Montage Nummerschalter 30

- Einstell u. Schmiervorschriften

für N30 (S&H)

- Einstell- u. Schmiervorschriften

für N30 (Fa. Bosse)

b. Zum Thema N38

- Montage Nummernschalter 38

- Details Fliehkraftregler

(Abb. als PDF)

- Nummernschalter-Probleme (PDF)

c. Zum Thema

"Schalt-|Stromlaufpläne" für:

- Tischapparat ZB04

S. & H. | Zw. & Co |

PDF - 3 Seiten

- Tischapparat ZB06

PDF - 3 Seiten

- ZB SA 19 | PDF - 5 Seiten

- ZB SA 24 | PDF - 2 Seiten

Thema der Seite: Nummernschalter der Firma 'F. Merk Telefonbau AG', München

(Seite im Aufbau - Bearbeitungsstand Februar 2018)

Zurück zur Seite "NrSch. 38 - Beschreibung | Funktionen"

Vorder- und Rückansicht eines Merk-Schalters anderer Bauart, der in einem "T&N Maingau" Fernsprecher eingebaut war.

  Vorderansicht
  Rückansicht

Zu Abb. 1

Die Abbildungen 1a und 1b verdeutlich die von anderen  Schaltern abweichende Bauweise dieser Merk-Schalter-Serie. Die einzelnen Bauteile, beim Fingeranschlag angefangen bis hin zum Kontaktsatz, lassen sich untereinander nicht tauschen. Dies wird vielleicht dann wichtig, wenn ein Ersatzschalter gesucht wird, mit dessen Teilen ein anderer Schalter ergänzt bzw. repariert werden soll. Bayern und z. B. Preußen passen in diesem Fall leider gar nicht zusammen.

Zu sehen ist in Abb. 1b auch die Position der Stromstoßscheibe beim Merk-Schalter. An dieser Stelle muss sie stehen bleiben, damit der NSI-Kontakt nach Ablauf des Schalters geschlossen ist. (Vgl. Anmerkung zu Abb. 4, unten)

Fernsprechklassik | Nummernschalter Friedrich Merk, Telefonbau AG, München

Abb. 1a
Die Rückholfeder erinnert ein wenig an einen N30-Schalter.

Fernsprechklassik | Nummernschalter der Fa. Friedrich Merk, Telefonbau AG, München

Abb. 1b

Zu Abb. 2

Die Abbildung 2b zeigt den Merk-Schalter; zum Vergleich dazu ein N38-Schalter 'üblicher' Bauart, Abb. 2a.

Wie vorher bereits erwähnt, sind die einzelnen Bauteile anders konstruiert, wie sich auch auf den nachfolgenden Abbildungen unschwer erkennen lässt.

Fernsprechklassik | Rückansicht N38

Abb. 2a

Abb. 2b

Zu Abb. 3

Der Schalter ist weitgehend in seine Bestandteile zerlegt. Die Bremsfeder ist bei dieser Bauart ein U-förmiger Federdraht, der in die beiden Öffnungen der Bremsbacken gesteckt wird. Damit kann die Ablaufgeschwindigkeit geregelt werden, indem man den Bremsdraht verschiebt - entweder weiter hinein oder zurück. Ebenso ist es möglich, nach dem Ausbau den Federdraht vorsichtig zu biegen, indem die beiden Federenden näher aneinander'gebogen' werden. Dadurch läuft der Schalter schneller ab. Die Feinjustierung ist danach durch das erwähnte Verschieben möglich.

zurück zum Seitenanfang

  Fernsprechklassik | Nummernschalter Friedrich Merk, Telefonbau AG, München, Einzelteile

Abb.: 3

Zu Abb. 4

Die Rückholfeder ist aus dem N30-Schalter bekannt. Der große Antriebszahnkranz mit Achse besitzt einen Freilauf. Ist diese defekt, bleibt der Schalter während eines Wählvorganges am Ende eines Rücklaufes nicht zuverlässig an der gewünschten Position stehen. Die Folge ist, dass die Nocken der Stromstoßscheibe den NSI-Kontakt geöffnet lassen. Das hat nicht nur eine Falschwahl zur Folge. Viel mehr noch hört man nach dem Abheben zunächst auch keinen Amtston mehr. Anrufern wird signalisiert, dass der Anschluss besetzt ist.

 

Abb.: 4

Zu Abb. 5

Teile des Fliehkraftreglers

 
Aufzählung

Schnecke mit zwei beweglichen Bremsbacken

Aufzählung

Kontermutter für hintere Achs-Aufnahmehülse (Messing)

Aufzählung

Bremstrommel mit U-Scheibe und Kontermutter

Aufzählung

U-förmig geformter Bremsfederdraht

Abb.: 5

Zu Abb. 6

Stromstoßscheibe mit zwei Zahnkränzen und Sprengring.

 Abb.: 6

Zu Abb. 7

Die Stromstoßscheibe und die beiden darunter angeordneten Zahnkränze sind fest miteinander verbunden. Das kleine Bremshäkchen, wie von der anderen N38-Bauart bekannt, ist durch die Bauart bedingt entfallen. Die Bremshaken zum Stillsetzen des Schalters sind auf einer Art Bremsscheibe eingearbeitet. Diese wiederum wird auf der Achse nach unten geschoben. Sie sitzt dann unter dem großen Zahnkranz mit der Freilauf.
(S. Abb. 8)

Abb.: 7

Zu Abb. 8

Oben im Bild:
Achse und großes Zahnrad mit Freilauf. Daneben die wellenförmige U-Scheibe. Diese wird vor dem Einbau über die Achse geschoben.

Unten im Bild:
Der Sperrhaken ist abgebrochen.

zurück zum Seitenanfang

Abb.: 8