Fernsprechklassik - Kleiner Prüfschrank 29, funktionstüchtig

FERNSPRECHKLASSIK

Prüfschrank 29

o

m

Tischapparat W48

I. W48

- Infos zum W48

- Grundplatte aufarbeiten (W48)

- Aufarbeitung W48 m. T., 1951

- W48 von 1995

- Kurzportrait W49 (TiWa)

II. Nummernschalter

a. Nummernschalter 24 + 30

(Einstell-/Schmiervorschriften)

b. Nummernschalter 38

- Überholung eines NrSch. 38
- Zerlegung | Zusammenbau

- Probleme | Fehler
- Impuls- oder Tonwahl?

Besonderheit:

- "Merk-Nummernschalter"

III. Tischapparat OB05

- Infoseite zum OB05
- Bauschaltplan OB05

IV. W28

V.I Reparaturservice|Verkäufe

VI.I Teileangebote

VII. Hersteller Kurzzeichen

VIII. PDF - Download:

a. Zum Thema N30

- Montage Nummerschalter 30

- Einstell u. Schmiervorschriften

für N30 (S&H)

- Einstell- u. Schmiervorschriften

für N30 (Fa. Bosse)

b. Zum Thema N38

- Montage Nummernschalter 38

- Details Fliehkraftregler

(Abb. als PDF)

- Nummernschalter-Probleme (PDF)

c. Zum Thema

"Schalt-|Stromlaufpläne" für:

- Tischapparat ZB04

S. & H. | Zw. & Co |

PDF - 3 Seiten

- Tischapparat ZB06

PDF - 3 Seiten

- ZB SA 19 | PDF - 5 Seiten

- ZB SA 24 | PDF - 2 Seiten

Thema der Seite:

Aufarbeitung am Beispiel eines
W48 Tischapparates mit Taste

Hersteller des Apparates:
MIX UND GENEST, Berlin
Herstellungsdatum:
Februar 1951
Firmenbezeichnung des Apparates:
W501
Typ:
W48 Tischapparat mit Erd- und Flackertaste

Grundplatte mit zweipuligem Wecker von MIX&GENEST, 1951

Grundplatte vom Klemmbrett aus gesehen

Zustand bei Anlieferung:
Stark verschmutzt, teilweise verrostet, Nummernschalter lief nicht mehr ab, Kontaktfedern verbogen, Schnecke mit Rost zugesetzt, Gehäuse und Innenleben mit Stockflecken versehen, Stahlglocken stark angerostet, Chrom mit Ausblühungen, Erdtaste fest, Hörkapsel defekt!, Kohlesprechkapsel unbrauchbar.

Der Apparat ist komplett. Der Nummernschalter trägt auf der Trägerplatte den Stempel 1970. Hersteller des Tauschschalters: Standard Elektrik, SEL. Eine durchsichtige Fingerlochscheibe ist angebracht. Der verchromte Fingeranschlag ist gerade.

Draufsicht Grundplatte. Nummernschalter ist hier angeklemmt.

Draufsicht - die Weckerschalen weisen noch Rostspuren auf.
Diese lassen sich nicht mehr beseitigen.

Arbeiten:
Komplettzerlegung des Nummernschalters, ebenso Wecker mit Stabmagnet und Anker sowie Erdtaste. Grundplatte gereinigt, vorher Apparatteile gelöst und abgehoben.

Alle Teile gereinigt, Schalter und Wecker entrostet, poliert, neu justiert, mit Wählerfett gefettet. Messungen des Schalters am Prüfschrank, außerdem aktuellen Messstreifen mit Impulsschreiber hergestellt.

Fingerlochscheibe, kleine Ziffernscheibe, Fingeranschlag, Sechskantmutter, HA-Schnur, Hör- und Sprechkapsel (jetzt AKG Transistorsprechkapsel) ersetzt.

Gehäuse und die anderen Bakelitteile gereinigt - dabei keine chemischen Mittel (etwa Autopolitur) verwendet. Gehäuse bleibt aber matt.

Der W501 nach der Aufarbeitung.

Die Anschlussdose ist ebenfalls von MIX&GENEST. Der Nummernschalter
entspricht von außen einem klassischen N38.

Technisch ist der Apparat in einem sehr guten Zustand. Das Äußere ist mit Zustand 3 zu beschreiben (s. Fotos). Das Gehäuse ist bis auf einen kleinen Abplatzer an der rechten Kante unbeschädigt .

Innen ist der Schalter deutlich als Nachfolger zu erkennen:

Nummernschalter 38, neuere Bauweise, SEL von 1970

Das große Zahnrad besteht hier aus Kunststoff, die Justierung der Schnecke wird über eine Madenschraube am Ende der Schnecke vorgenommen. Die Anschlussschnur ist auf der Grundplatte anders gegen Zug entlastet.

Der Gesamteindruck nach der "Restaurierung" ist sehr zufriedenstellend. Das Telefon ist anschauenswert und alltagstauglich. Es
wurde an einem DSL-Anschluss an einer Fritz!Box 7170 SL getestet und lief ohne Wählprobleme mit guter Sprach- und Hörqualität.

Der Apparat sieht jetzt auch von vorn wie ein klassischer Wählapparat aus.

Aufzählung

zum Anfang dieser Seite