Fernsprechklassik - Kleiner Prüfschrank 29, funktionstüchtig

FERNSPRECHKLASSIK

Prüfschrank 29

o

m

Tischapparat W48

I. W48

- Infos zum W48

- Grundplatte aufarbeiten (W48)

- Aufarbeitung W48 m. T., 1951

- W48 von 1995

- Kurzportrait W49 (TiWa)

II. Nummernschalter

a. Nummernschalter 24 + 30

(Einstell-/Schmiervorschriften)

b. Nummernschalter 38

- Überholung eines NrSch. 38
- Zerlegung | Zusammenbau

- Probleme | Fehler
- Impuls- oder Tonwahl?

Besonderheit:

- "Merk-Nummernschalter"

III. Tischapparat OB05

- Infoseite zum OB05
- Bauschaltplan OB05

IV. W28

V.I Reparaturservice|Verkäufe

VI.I Teileangebote

VII. Hersteller Kurzzeichen

VIII. PDF - Download:

a. Zum Thema N30

- Montage Nummerschalter 30

- Einstell u. Schmiervorschriften

für N30 (S&H)

- Einstell- u. Schmiervorschriften

für N30 (Fa. Bosse)

b. Zum Thema N38

- Montage Nummernschalter 38

- Details Fliehkraftregler

(Abb. als PDF)

- Nummernschalter-Probleme (PDF)

c. Zum Thema

"Schalt-|Stromlaufpläne" für:

- Tischapparat ZB04

S. & H. | Zw. & Co |

PDF - 3 Seiten

- Tischapparat ZB06

PDF - 3 Seiten

- ZB SA 19 | PDF - 5 Seiten

- ZB SA 24 | PDF - 2 Seiten

Thema dieser Seite:
Überholung eines Nummernschalters N38

- Typ N38 von DFG aus dem Jahr 1959 -


Beispielhaft versuche ich hier darzustellen, wie ein Nummernschalter 38 aufgebaut ist, und wie ich Schalter dieser und älterer Bauart (N24, N30) überhole.

Zunächst wird der Nummernschalter komplett auseinandergebaut und in seine Einzelteile (Fliehkraftregler, Stromstoßscheibe, großes Zahnrad, Kontaktfedersatz, Spann- und Rücklauffeder usw.) zerlegt. Anschließend werden sämtliche Einzelteile gründlich gereinigt. Dazu benutze ich Waschbenzin und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Sind die Schalterteile stark verschmutzt, lasse ich sie längere Zeit (über Nacht) in Waschbenzin liegen. Dadurch laufen die Metallteile zwar nach dem Herausnehmen stark an, doch sie können mit einer milden Metallpolitur einfach und gründlich aufpoliert werden. Wichtig ist dabei, die empfindlichen Oberflächen schonend zu behandeln, damit sie nicht zerkratzen. Anschließend poliere ich sämtliche Teile gut mit einem weichen Tuch oder auch mit Wattestäbchen. Ganz hartnäckige Verschmutzungen, auch Rost, beseitige ich mit 2000er Schleifpapier.
Wenn alle Teile gereinigt und blank sind, läuft der Nummernschalter anschließend um so besser und sauberer ab.

n_38_elfe_1959_front.jpg (136591 Byte)
Vorderansicht des ausgebauten N38
Farben der Schnuradern zum Anschluss
am Klemmbrett des Apparates:
NSI-Kontakt mit gelb auf 1 und grün auf 2.
Außerdem braun auf 3 und weiß auf 4 (NSA | NSR).


Während des Zusammensetzens fette ich bestimmte Teile mit Wählerfett T und Wähleröl ein, Hersteller Siemens; das Fett ist in einer 45 g Tube enthalten. Diese habe ich freundlicherweise durch einen Fernmeldehauptsekretär a. D. erhalten. Das Fett muss sehr sparsam aufgetragen werden. Ich benutze dazu das Ende eines Stückes einer zerbrochenen Rückholfeder oder die Spitze einer Stecknadel.

Die Reihenfolge des Auseinander- und Zusammenbauens ist sicherlich in einer Vorschrift festgelegt. Diese ist mir allerdings nicht bekannt. Mit Hilfe des "Explosionsfotos" auf dieser Seite weiter unten werde ich versuchen, die Schritte, die ich beim Zerlegen und Zusammensetzen als sinnvoll erachte, zu verdeutlichen. Zusätzlich veranschauliche die Montage eines N38 Nummernschalters auf der Seite: "Montage N38".


n_38_elfe_1959_dfg_back_near.jpg (155168 Byte)
Rückansicht N38 - in der Prägung der Trägerplatte ist
das Herstellungsdatum zu erkennen: 04-59


n_38_dfg_zerlegt.jpg (163758 Byte)
Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern. Sie erhalten dann auch weitere Erklärungen zu den Teilen des zerlegten Schalters.

Aufzählung

zum Anfang dieser Seite